Seite wählen

Kommunikationstraining zur Perfektionierung der Redekunst

Aktualisiert am 21. Februar 2024 von Muhammed Bagriacik

Man kann nicht nicht kommunizieren‘ wusste schon der 2007 verstorbene Psychoanalytiker und Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick. Auf das Wie kommt es an. Kommunizieren kann jeder und alle Menschen tun es ständig, aber unbewusst. Wenn Sie eine gute Kommunikation für Ihren wirtschaftlichen Erfolg nutzen wollen, dann sollten Sie sich die zwischenmenschliche Interaktion rund um Ihr Unternehmen bewusst machen. Und in einem effizienten Kommunikationstraining perfektionieren. Und zwar nach innen und nach außen. Mit der Verbesserung Ihrer internen Kommunikationsmuster optimieren Sie einerseits die Unternehmenskultur. Im externen Bereich erlernen Sie andererseits, Ihre geschäftlichen Gesprächspartner besser einschätzen und somit effektiver auf diese eingehen zu können.

Ein zäher Informationsfluss führt zu Stress unter den Mitarbeitern. Durch fehlende oder mangelhafte Kommunikation können Deadlines verpasst werden. Neu eingestellte Mitarbeiter werden nicht richtig eingearbeitet, was bei diesen zu Frustration führt. Die Effekte einer positiven Interaktion auf verbaler und nonverbaler Ebene werden durch diese Beispiele klar. Sie fördert sowohl die Motivation als auch die Bindung ans Unternehmen. Transparente Informationen sorgen für eine Beschleunigung der Prozesse. Das gilt natürlich auch für den Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern. Nur wenn interne und externe Kommunikation miteinander im Einklang stehen, entsteht eine stimmige Außenwirkung des Unternehmens.

Geschulte Kommunikationsfähigkeiten wirken also nicht nur harmonisierend auf das Betriebsklima, auch der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens wird davon maßgeblich beeinflusst. Die Investition in ein kompetentes Kommunikationstraining lohnt sich also auf ganzer Linie.

Die Kommunikationskultur verändert sich

Und damit auch die Herausforderungen für Unternehmen. Das hat die Studie ‚Next Communication‘ im Auftrag der Deutschen Telekom gezeigt. Dafür hat die Züricher Strategieberatung zehnvier research & strategy zusammen mit den Münchner ScionResearchLabs 250 Experten aus der DACH-Region befragt. Die Teilnehmer stammten aus den Bereichen Unternehmenskommunikation, Public Relations, Marketing und Markenmanagement. 86 Prozent der befragten Experten meinten, dass erfolgreiche Kommunikation in Unternehmen neue Grundsätze braucht und sich die Arbeitsweise in Zukunft ändern muss. Ulrich Klenke von der Deutschen Telekom resümiert dazu: „Von Unternehmen wird immer mehr eingefordert, sich an gesellschaftlichen Debatten zu beteiligen und Haltung zu zeigen.“ Er ist Group Brand Strategy & Marketing Communications Leiter. Der Forscher Prof. Dr. Giuffredi-Kähr schließt aus der Studie: „Die Veränderungen bringen viele Herausforderungen aber auch neue Möglichkeiten, die Kommunikation noch relevanter für die Zielgruppen auszugestalten.“

Die Studie beweist, dass es heutzutage durchaus notwendig ist, sich um gute Kommunikation im Unternehmen zu kümmern. Moderne Kunden erwarten das offensichtlich.

Was ist Kommunikationstraining?

Ein Training, das die zwischenmenschliche Kommunikation optimieren und die rhetorischen Fähigkeiten schulen soll. Es geht dabei um Kompetenz sowohl im Bereich der verbalen als auch der nonverbalen Interaktion. Ein gutes Kommunikationstraining vermittelt den Teilnehmern aber auch die offensichtlichen Vorteile des geschulten kommunikativen Miteinanders und deckt die Nachteile einer mangelhaften Verständigung auf. Die Teilnehmer lernen, sich adäquat zu artikulieren und ihre Körpersprache mit dem verbalen Ausdruck in Einklang zu bringen. So verbessert das Training die Beziehungen innerhalb des Unternehmens und optimiert auch die Kommunikation nach außen. Der Informationsaustausch wird dadurch transparenter, die Zusammenarbeit und der Teamgeist gestalten sich effizienter.

Je nach Ausrichtung und Zielsetzung verwenden Kommunikationstrainer verschiedene Methoden. Die ausgewählten Arten von Kommunikationstrainings hängen davon ab, was Sie mit dem Coaching erreichen wollen.

Diese Arten von Kommunikationstrainings stehen zur Verfügung:

#1. Soft-Skill-Training

Ein Format, das sich auf allgemeine Kommunikationsfähigkeiten wie aktives Zuhören, Feedback geben und Konfliktlösung konzentriert.

Diese Methoden nutzt das Soft-Skill-Training:

  • Aktives Zuhören

Effektive Kommunikation beginnt mit dem Verstehen des Gesprächspartners. Und das ist nur durch gutes Zuhören möglich. Aber woher weiß man, dass man tatsächlich richtig verstanden hat? Beim aktiven Zuhören fasst man in eigenen Worten noch einmal zusammen, was der Gesprächspartner gerade gesagt hat. Dadurch wird eine klare und präzise Kommunikation ermöglicht, Missverständnissen wird vorgebeugt. Gezieltes Nachfragen und die Vermeidung mehrdeutiger Ausdrucksweisen tun ein Übriges.

  • Feedback

Konstruktive Rückmeldungen helfen dabei, effizient zu kommunizieren. Um ein optimales Teambuilding zu erreichen, muss Feedback immer sachlich und objektiv geäußert werden. Der Betroffene darf es niemals als persönlichen Angriff empfinden, Rückmeldungen sind nur teamwirksam, wenn sie sich spezifisch und zeitnah auf ein bestimmtes Verhalten beziehen. Eine wertschätzende Ansprache ist darüber hinaus von großer Bedeutung.

  • Konfliktlösung

Fähigkeiten zu konstruktiven Konfliktlösungen sind im Teamwork erfolgsentscheidend. Konflikte sollen nicht vermieden, sondern als Herausforderung angesehen werden, einen gemeinsamen Lösungsweg zu finden.

#2. Fachkommunikationstraining

Ein Format, das sich auf die Kommunikation in einem bestimmten Fachgebiet konzentriert, beispielsweise im Bereich Medizin oder im Vertrieb.

➜ Ihr Mitbewerber liest folgenden Artikel:  Kundenverwaltungsprogramm: Verwalten Sie Kunden wie ein Profi

Fachkommunikationstraining am Beispiel Medizin:

  • Vertikale Kommunikation vermeiden

Viele Ärzte reden mehr, als sie zuhören. Sie stellen geschlossene Fragen, auf die das Gegenüber nur mit ‚Ja‘ oder ‚Nein‘ antworten kann. Im Gespräch nutzen sie ihre medizinische Terminologie, die von den meisten Patienten nur bedingt zu verstehen ist. Dieser vertikale Kommunikationsstil ist kontraproduktiv, wenn es um den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses geht. Solche Gespräche sind zwar schnell erledigt, dienen aber keinesfalls einer guten Arzt-Patienten-Beziehung. Das Fachkommunikationstraining muss den Teilnehmern zunächst die grundlegenden Nachteile dieser Gesprächsführung darlegen.

  • Kommunikation auf Augenhöhe

Einseitige Kommunikation soll vermieden werden, so dass zwischen Arzt und Patient ein echter Dialog entstehen kann. Geschlossene und Suggestivfragen sind dabei tabu. Stattdessen ist aktives Zuhören für eine effiziente Diagnosestellung von kardinaler Bedeutung. Der Arzt muss dabei auch den Emotionen seines Patienten Raum geben. Das Ziel ist, Fehleinschätzungen zu verhindern und sofort die richtigen medizinischen Maßnahmen einleiten zu können. Das kostet im ersten Schritt vielleicht etwas mehr Zeit, ist aber im Ganzen betrachtet nachhaltiger und ressourcenschonender. Der Patient fühlt sich verstanden und versteht auch die Worte seines Arztes. So kann sich eine vertrauensvolle Beziehung entwickeln. Im Fachkommunikationstraining kommt es maßgeblich darauf an, den Teilnehmern die Vorteile dieses Kommunikationsstils zu vermitteln.

#3. Präsentationstraining

Ein Format, das sich auf die Erstellung und Durchführung von Präsentationen konzentriert.

Zwei Aspekte sind dafür wichtig:

  • Rhetorik

In einem Präsentationstraining geht es darum, den Teilnehmern durch eingeübte Rhetorik Sicherheit beim freien Sprechen vor einer Gruppe zu vermitteln. Aber nicht nur ein selbstbewusstes Auftreten gehört zu den Zielen dieses Coachings, auch die Lebendigkeit des Vortrags spielt eine große Rolle für erfolgreiche Präsentationen. Die Aufmerksamkeit der Zuhörer fesseln zu können, ist ein wichtiger Bestandteil des Trainings. Die Teilnehmer erlernen dafür die entsprechenden Präsentationstechniken und eignen sich grundlegende rhetorische Fähigkeiten an.

  • Körpersprache

Für eine erfolgreiche Präsentation ist es von kardinaler Bedeutung, dass die Körpersprache mit dem Gesagten in Einklang steht. Eventuelle Disharmonien bemerkt das Publikum zwar meist unbewusst, aber trotzdem sofort. Präsentationstechniken und rhetorische Kompetenz verleihen die nötige Sicherheit für ein souveränes Auftreten. Diese Sicherheit drückt sich in der Körperhaltung aus. Daraus resultiert Ihre Wirkung auf die Zuhörer und davon hängt deren Aufmerksamkeit maßgeblich ab.

Ein gutes Kommunikationstraining regt die Teilnehmer zur Selbstreflexion an. Sie werden darin geschult, sich und ihr Umfeld kritisch zu beobachten. Dabei kommt es vor allem darauf an sich bewusst zu machen, wie man auf seine Gesprächspartner wirkt. Welche Gewohnheiten wirken sich positiv beziehungsweise negativ auf die Kommunikation aus? Mithilfe von Selbstreflexion können Sie gezielt an sich arbeiten und Ihre zwischenmenschliche Interaktion optimieren.

Um eine echte Optimierung der eigenen Kommunikationsfähigkeiten zu erreichen, werden im Training praktische Übungen gemacht. Die Einübung von guter Kommunikation im geschützten Rahmen erleichtert die Übertragung in den Alltag. Dabei hilft vor allem auch das direkte Feedback der anderen Teilnehmer und des Kommunikationstrainers. Die praktischen Übungen verleihen mehr Sicherheit und bringen ein gewisses Maß an Selbstverständlichkeit in alltägliche Gespräche. Ob im beruflichen oder privaten Bereich.

Mögliche Inhalte von Kommunikationstrainings

Diese praktischen Übungen können in Kommunikationstrainings zur Anwendung kommen:

Übung Ablauf Ziele
Progressives Brainstorming Damit sollen innovative Ideen und kreative Lösungen innerhalb eines Teams freigesetzt werden. Das Kommunikationstraining beginnt mit einer Einführung ins Thema, dann bekommen die Teilnehmer Zeit, eigene Ideen zu entwickeln. Darauf folgt eine Gruppendiskussion. Anschließend werden die gesammelten Ideen in Kleingruppen weiterentwickelt und jeweils dem Team vorgestellt. In einer weiteren Diskussionsrunde versucht man, die beste Idee herauszufinden, welche die Zustimmung aller findet. Ziel dieser Übung ist die Verbesserung der Teamfähigkeit. Soft Skills wie aktives Zuhören werden dabei gefördert. Auch Präsentationstechniken können eingeübt werden, wenn die Kleingruppe ihre Idee vorstellt.
Konzentrischer Zirkel Dieses Kommunikationstraining soll die Verständigung zwischen den Teammitgliedern verbessern. Diese stellen sich im Kreis auf. Jeweils eine Person tritt in die Mitte und formuliert ein persönliches Thema mit Relevanz für das Training. Der Kreis hat die Aufgabe, aktiv zuzuhören. Der Kursleiter stellt danach Fragen, die das Verständnis überprüfen. Durch aktives Zuhören soll hier die Empathiefähigkeit geschult werden.
Eins hoch, eins runter Bei dieser Paarübung geht es ums Zuhören. Einer erzählt etwas, der andere hört zu. Der Zuhörer wiederholt das Gesagte in eigenen Worten, um das korrekte Verständnis zu überprüfen. Dann werden die Rollen getauscht. Diese Übung konzentriert sich auf das aktive Zuhören mit anschließendem Feedback.
Pet Peeve In diesem Kommunikationstraining geht es um Konfliktlösungen. Das ‚Pet Peeve‘ ist eine Kleinigkeit, die am anderen nervt oder stört. Jeder Teilnehmer nennt ein solches Pet Peeve, die anderen hören aktiv zu. Darauf folgt eine Gruppendiskussion. Die Teilnehmer üben, positive Aspekte in ihre Feedbacks einzubauen, um die Akzeptanz zu erhöhen. Es geht um offene und ehrliche Kommunikation und ein vertrauensvolles Miteinander.
Sandwich-Duo Dabei sollen die Fähigkeiten zu konstruktivem Feedback eingeübt werden. Im Laufe der Paarübung gibt einer dem anderen ein lösungsorientiertes Feedback zu dessen Verhalten. Der Angesprochene soll das Feedback annehmen und versuchen, in sein künftiges Verhalten zu integrieren. Gelingt das nicht, sucht er Hilfe beim Feedback-Geber. Die Teilnehmer üben, positive Aspekte in ihre Feedbacks einzubauen, um die Akzeptanz zu erhöhen. Es geht um offene und ehrliche Kommunikation und ein vertrauensvolles Miteinander.

 

➜ Ihr Mitbewerber liest folgenden Artikel:  Kundenbindungsstrategie erfolgreich umsetzen durch CRM

Im Kommunikationstraining haben Rollenspiele eine besondere Bedeutung. Darin können Alltagssituationen nachgestellt und eingeübt werden. In simulierten Gesprächen werden die neu erlernten Fähigkeiten ausprobiert. Der Trainer und die anderen Teilnehmer geben danach ihr Feedback. Das Rollenspiel trainiert also auch die Kompetenz von konstruktiven Rückmeldungen. Eine Videoanalyse regt darüber hinaus zur Selbstreflexion an und ermöglicht den Teilnehmern, eigene Schwächen selbst zu entlarven.

Ziele von Kommunikationstrainings

  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten
  • Steigerung der beruflichen Kompetenz
  • Optimierung der Zusammenarbeit

Diese Ziele zu erreichen, kann Sie beruflich weiterbringen beziehungsweise Ihr Unternehmen erfolgreicher machen. Aber noch so exzellente kommunikative Fähigkeiten nützen Ihnen gar nichts, wenn der technologische Background fehlt. Denn ein perfekter Informationsfluss hängt nicht nur von der Kommunikation im Unternehmen ab. Damit Daten und Fakten immer genau dann und genau dort verfügbar sind, wo sie gerade benötigt werden, brauchen Sie die Unterstützung der künstlichen Intelligenz. Denn Informationen zu sammeln und abzuspeichern ist völlig sinnlos, wenn diese nicht auch wieder problemlos zur Verfügung gestellt werden können. In Zeiten von Big Data ist das eine große Herausforderung, die das menschliche Gehirn nicht mehr bewältigen kann. Zumindest nicht ohne technologische Unterstützung.

Für Ihr Kundenmanagement und die Interaktion mit Lieferanten, Geschäftspartnern oder Stakeholdern nutzen Sie am besten ein leistungsfähiges CRM-System mit KI-Integration. Ein solches Tool nicht anzuwenden, wird Sie unweigerlich hinter die Konkurrenz zurückwerfen. Denn Sie können davon ausgehen, dass Ihre Wettbewerber diese Technologie zur Verfügung haben. Wenn Sie allerdings genau die gleiche oder eine ähnliche, marktübliche Software anschaffen, können Sie höchstens mit Ihren direkten Konkurrenten gleichziehen. Um diese zu überholen, reicht das längst nicht aus. Einen echten Wettbewerbsvorteil verschafft Ihnen nur eine individualisierte Programmierung.

Individuelle Effizienzsteigerung mit KI

Dabei wird Ihr CRM-System punktgenau auf die spezifischen Bedürfnisse Ihres Unternehmens abgestimmt. Eine auf Ihren Vertrieb zugeschnittene Programmierung bringt Ihnen bei Ihren alltäglichen Aufgaben viele Vorteile ein.

  • Selbst große Datenmengen managen Sie damit problemlos, der Informationsfluss innerhalb des Unternehmens bleibt stets gewährleistet.
  • Jedem Mitarbeiter stehen immer genau die Informationen zur Verfügung, die er gerade braucht, nichts geht mehr verloren.
  • Sie können Ihre Käufer dauerhaft an Ihr Unternehmen binden und zu loyalen Kunden machen. Durch optimale Kommunikation in Kombination mit intelligenter Technologie.
  • Aufgaben werden immer nach Priorität eingestuft und abgearbeitet. Dadurch entsteht höchste Effizienz.
  • Ihr Kommunikationstraining verhilft Ihnen im besten Fall zu mehr Leads. Schnelle Follow-ups und punktgenaue Akquisemaßnahmen erledigen den Rest. Da bleibt nichts mehr in der Pipeline stecken.
  • Sie werden in die Lage versetzt, Ihre Ressourcen immer möglichst effizient nutzen zu können.

Lassen Sie sich eine perfekt individualisierte Automatisierungs-Workflow-Plattform programmieren und starten Sie mit diesem wirkungsvollen Wettbewerbsvorteil durch. So können Sie auch die Benefits Ihres Kommunikationstrainings optimal für Ihren Erfolg einsetzen. Am besten Sie informieren sich noch heute, damit Sie schon morgen profitieren können.

Kommunikation ist nicht alles, aber ohne gute Kommunikation ist alles nichts. Das gilt auch für Ihre intelligente Software. Mit einer individuellen Lösung setzen Sie noch eins drauf. Da bleibt die Konkurrenz auf der Strecke. Und Ihr CRM-System wird zur Gewinnversicherung.

Fazit

Natürlich können wir alle kommunizieren und tun es auch ununterbrochen. Unbewusst und mitunter nicht sehr erfolgreich. Im Unternehmen kann sich mangelhafte Kommunikation sehr negativ auf den Gewinn auswirken. Wenn Sie beispielsweise Ihre Kunden nicht richtig verstehen, werden diese im schlimmsten Fall frustriert abwandern. Und auch bei der internen Unternehmenskommunikation kann es zu umsatzrelevanten Missverständnissen kommen. Um das zu verhindern, lohnt sich ein Kommunikationstraining auf jeden Fall. Sich verständlich zu artikulieren und auch sein Gegenüber nicht beliebig interpretieren zu müssen, führt zu einer angenehmen Gesprächsatmosphäre. Gegenseitiges Verständnis fördert den Verkaufserfolg und verbessert das Betriebsklima. Und eine adäquate Kommunikation dient auch dem fließenden Informationsaustausch. Gerät dieser ins Stocken, führt das zu Stress. Deadlines können untergehen, was wiederum zu Frustrationen bei Mitarbeitern und Kunden führt.

Verbinden Sie die erfolgsfördernden Ergebnisse Ihres Kommunikationstrainings mit der Aufstockung Ihrer intelligenten Technologie. Generieren Sie aus dieser Kombination den ultimativen Erfolgsbooster. Mit einer individualisierten Programmierung als Wettbewerbsvorteil. Zögern Sie nicht. Handeln Sie schnell. In Sachen Kommunikation und bei Ihrer perfektionierten KI-Lösung. Sonst kommt Ihnen Ihr schärfster Konkurrent am Ende noch zuvor.

Überzeugen Sie sich selbst von unserer KI, Follow-Up und Leadverwertungsprozessen. Melden Sie sich an und erleben Sie die Qualität und Effizienz unseres Systems direkt.